Über uns

Über uns

 

 

App

 

Tradition trifft Moderne....

 

Die Kunst der Destillation wird auf dem  Schwarzwälder Hof "Bühlenderandresen" schon seit knapp 200Jahren betrieben.

Im Jahre 1844 erhält der jüngste Sohn, Andreas Keßler, vom Bühlenderhof in Bad Peterstal im Rahmen seiner Aussteuer ein Stück landwirtschaftliches Gelände mit einer Trinkwasserquelle. Auf diesem Stückchen Land in der fruchtbaren badischen Mittelgebirgszone erbaut dieser in den darauffolgenden 3 Jahren einen Hof mit einer kleinen Brennerei. Dieser Hof erhält den bis heute gültigen Hofnamen "Bühlenderandresen".

Mir der Erbauung des Hofes erwirkte Andreas Keßler ein Brennrecht. Somit konnte das überschüssige Obst von den schon damals vorhandenen Streuobstwiese in der Hauseigenen Brennerei verarbeitet werden. Damals bestand das vorhandene Brenngerät aus einem einfachen Kupferkessel der mit Holz befeuert wurde. Der Alkoholdampf wurde direkt durch ein Kupferrohr abgefangen, das dann anschließend durch einen Sandsteintrog der mit Wasser befüllt war, geführt und abgekühlt. So wurde schon damals mit den einfachsten Mitteln Edelbrände wie das berühmte Schwarzwälder Kirschwasser oder der Badische Obstbrand hergestellt.

Sowohl der Hof mit Brennerei, als auch das Wissen um die Herstellung der edlen Destillate wurde von Generation zu Generation weitergegeben und stetig weiter vertieft und verfeinert.

Sicherlich hat sich an der eingesetzten Techni
k bis heute einiges verändert. Anstelle des einfachen Kupferkessels kommt heute eine moderne Brenneieranlage mit Wasserbad zum Einsatz. Der Sandsteintrog wurde schon lange durch einen modernen Röhrenkühler aus Edelstahl ersetzt. Die vergorene Kirschenmaische wird nicht wie früher mit Holzkübeln in die Destille eingebracht, sondern mithilfe moderner Pumpen.

Jedoch hat sich an der Kunst des eigentlichen Brennvorganges kaum etwas verändert. Das Wissen, beginnend mit dem optimalen Erntezeitpunkt der Früchte, über die Kenntnis des richtigen Reifegrades der Maische, bis hin zur Wahl der Richtigen Destillationstemperatur bleibt das alte und somit auch die Qualität der edlen Destillate.

Nach und nach wurde das Sortiment der Edelbrände etwas vergrößert und es kamen Brände wie der Williams-Christ Birnenbrand oder der Mirabellenbrand hinzu.

Ich, Markus Keßler, bewirtschafte diese Brennerei nun in der sechsten Generation. Auch ich  baue auf die Erfahrungen und das Wissen meiner Vorgänger auf und versuche dies weiter auszubauen und zu verbessern.

 

In den letzten Jahren haben wir ein starkes Augenmerk auf den Aufbau eines edlen Likörsortimentes gelegt und tun dies auch weiterhin. So sollen künftig neben unseren Fruchtlikören auch feine Sahneliköre einen Platz in unserem Produktprogramm finden. Sie dürfen gespannt sein was wir Ihnen hier in 2017 noch vorstellen werden! Schauen Sie doch einfach mal wieder vorbei!